Manfred WollschlaegerAuf der Mitgliederversammlung der Abteilung Fußball am 15. März wurde der bisher kommissarische Abteilungsleiter Manfred "Wolle" Wollschläger (linkes Bild) von den 33 Anwesenden für zwei weitere Jahre an die Spitze der Abteilung gewählt. "Ich danke für das Vertrauen, teile aber schon heute mit, dass ich nach Ablauf der zwei Jahre nicht mehr weitermachen möchte. Ich habe mittlerweile ein Alter erreicht, in dem man sich nach jahrzehntelanger ehrenamtlicher Tätigkeit auch gern zurückziehen darf" sagte "Wolle" der Versammlung. Zugleich dankte er den übrigen Spielausschussmitgliedern und den TSV-Vorstand für die gute Zusammenarbeit, auf die er sich auch in den nächsten zwei Jahren sehr freue.

Als alleiniger Jugendobmann wurde Rainer Schröder für ein weiteres Jahr einstimmig in seinem Amt bestätigt. Auch er wird sich nach Ablauf des Jahres definitiv nicht erneut zur Wahl stellen.

Ebenfalls einstimmig wurden Helge Laemmerhirt (Passwart), Karsten Jordan (Technischer Leiter), Torsten Stender (Schiedsrichterobmann), Maik Lisner (EDV-Beauftragter) und Klaus Schnoor (Schrift-/Pressewart) für ein weiteres Jahr in ihren Ämtern bestätigt.

"Wolle" begrüsste zu Beginn der Versammlung Dietmar Luckau, Florian Schiedel und Thorsten Ehrig vom TSV-Vorstand.
Dem im Jahr 2017 verstorbenen langjährigen Trainer und Jugendobmann Harald Steffen wurde mit einer Schweigeminute gedacht.

Vorsitzender Luckau dankte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Den Bericht über die gute Jugendarbeit nahm er zum Anlass zu einem Appell an die Anwesenden, sich jetzt oder spätestens nach Ausscheiden von "Wolle" und Rainer Schröder für die Ämter zur Verfügung zu stellen. Der Verein sei kein Dienstleistungsbetrieb, wo alles von selbst ginge, sondern auf die aktive Mitarbeit seiner Mitglieder auch in den Gremien angewiesen. Nur seinen Vereinsbeitrag als Mitglied zu entrichten sei heute nicht mehr ausreichend.
"Wolle" zog in seinem Bericht eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. Zurzeit seien 17 spielende Mannschaften plus 3 Mannschaften der Abteilung "Mädchen-/Frauenfußball" dem Fußballsport verbunden. Problematisch sei bei so vielen Mannschaften die Planung der Zeiten für Training und Spiel. Wegen der Spielgemeinschaften im Jugendbereich mit dem Raisdorfer TSV sei man deshalb auch auf die Nutzung der Spielflächen im Ortsteil Raisdorf angewiesen. Der A-Platz in Klausdorf wird als Naturrasenplatz weiterhin als Hauptplatz gesehen und vermehrt bespielt werden müssen, auch um den Kunstrasenplatz mehr zu schonen.
Er wies auch auf die bereits durch die Stadtverwaltung beauftragte Einzäunung der Kunstrasenplätze hin, mit der im Frühjahr begonnen werden soll. Damit soll das unkontrollierte, wilde Bespielen der Kunstrasenflächen unterbunden und der raschen Abnutzung der Spielflächen begegnet werden.
Für die Jugendmannschaften sei das Ziel, künftig - neben der C-Jugend in der Landesliga - auch mit der A-, B- und ggfls. auch D-Mannschaft aufzusteigen und in höheren Klassen zu spielen. Das Potenzial sei vorhanden. Auch Trainer stehen zur Verfügung.
Im Berichtszeitraum gab es auch für den Passwart viel zu tun: 172 An- und Abmeldungen waren zu bearbeiten, davon 45 der Abteilung "Mädchen-/Frauenfußball". Zudem begann die Digitalisierung der Spielerpässe.
Abschließend teilte "Wolle" mit, dass Dennis Trociewicz auch zur Saison 2018/19 Trainer der 1. Herrenmannschaft in der Landesliga sein wird. Auch die Gespräche mit Michael Kaiser als Trainer der 2. Herrenmannschaft in der Kreisliga seien weit fortgeschritten. Gespräche mit Spielern für die neue Saison laufen ebenfalls gut an. Zudem wird erwartet, künftig auch wieder einen Ligaobmann präsentieren zu können.

Klaus Schnoor