Staffel 4 Termin: 22.02.2020 9-12 Uhr

1 - FC Kilia Kiel
2 - TSV Klausdorf
3 - SSG Rot-Schwarz Kiel
4 - JFV Kieler Förde
5 - SpVg Eidertal Molfsee

Endrunde Termin: 01.03.2020 10-14 Uhr

Staffel 4 Termin: 23.02.2020 9-12 Uhr

1 - TuS Hasseldieksdamm/Mettenhof
2 - JFV Kieler Förde
3 - TuS Holtenau
4 - Suchsdorfer SV
5 - TSV Kronshagen
6 - TSV Klausdorf

Endrunde Termin: 01.03.2020 15-19 Uhr

Staffel 4 Termin: 05.01.2020 9-12 Uhr

1 - SC Fortuna Wellsee
2 - SVE Comet Kiel
3 - KSV Holstein Kiel
4 - MTV Dänischenhagen
5 - SG Klausdorf/Raisdorf
6 - TSV Kronshagen

Endrunde Termin: 26.01.2020 9-13 Uhr

Staffel 1 Termin: 22.12.2019 17-19 Uhr

1 - TSV Flintbek
2 - JFV Kieler Förde
3 - TSV Klausdorf
4 - TSV Russee
5 - Wiker SV

Endrunde Termin: 26.01.2020 14-17 Uhr

Staffel 3 Termin: 05.01.2019 13-16 Uhr

1 - KSV Holstein Kiel
2 - SG Klausdorf/Raisdorf
3 - Inter Türkspor Kiel
4 - Wiker SV
5 - TuS Holtenau
5 - JFV Kieler Förde

Endrunde Termin: 26.01.2020 18-21 Uhr


Hein-Dahlinger-Halle
Geschwister-Schol-Straße 14
24143 Kiel

Was ist Futsal?

Futsal ist der offizielle Hallenfußball des Weltverbandes FIFA. Der so genannte „Futebol de Salao“ hat seinen Ursprung im südamerikanischen Raum. Inzwischen spielt man „FUTSAL“ in ca. 90 Ländern der Erde. Besonders beliebt ist die Spielform in Brasilien und Uruguay, aber auch in Spanien, Portugal, Italien und den Niederlanden. In Deutschland hingegen steht die Entwicklung der Sportart „FUTSAL“ noch eher am Anfang.

Im Vergleich zu den Regeln des traditionellen Hallenfußball, wie er in Deutschland gespielt wird, unterscheiden sich die „FUTSAL“-Regeln in einigen Punkten. Gespielt wird auf Handballtore. Der Ball wird nicht eingeworfen sondern eingekickt. Es wird ohne Bande gespielt. Eine Mannschaft besteht aus einem Torwart und vier Feldspielern. Bis zu sieben Auswechselspieler sind erlaubt. Das Spiel besteht aus zwei Halbzeiten mit je 20 Minuten Dauer. Entscheidend hierbei ist die Nettospielzeit. Eck-, Frei- oder Torabstöße müssen innerhalb von vier Sekunden ausgeführt werden, so dass die Dynamik des Spiels gefördert wird. Fouls, die eine Mannschaft begeht, werden gezählt und kumuliert. Ab dem sechsten Foulspiel einer Mannschaft wird jeweils ein Strafstoß verhängt. Rempeln, Hineingrätschen bzw. Tackling sind untersagt. Diese Festlegung sorgt dafür, dass es fairer zugeht und weniger aggressiv gespielt wird als im herkömmlichen Hallenfußball.

Ein gravierender Unterschied besteht auch in der Beschaffenheit und Größe des Balles, der beim Futsal im Vergleich zum herkömmlichen Fußball etwas kleiner und weicher ist und deutlich geringere Sprungeigenschaften aufweist.

Dies erleichtert die Spielbarkeit des Balles, was vor allem für Anfänger von Vorteil ist und zum Beispiel bei heterogenen Leistungsgruppen für mehr Spielfluss sorgt. Auch für Ältere Fußballspieler/innen ist Futsal eine gute Alternative, da das Verletzungsrisiko deutlich reduziert ist. Ein striktes Regelwerk verhindert hartes und körperbetontes Agieren. In seiner Vollendung ist Futsal ein fast körperloses, sehr schnelles und technisch hochwertiges Spiel.

Das offizielle Futsal-Regelwerk findet ihr  hier
(Quelle: Norddeutscher Fußball-Verband)