LIGAErster Sieg seit 7 Jahren - Sieben Jahre lang mussten wir uns in den Begegnungen gegen den TSV Altenholz geschlagen geben. Den letzten Sieg im Jahre 2011 erlebten aktiv lediglich Matin Shahhosseini, Timo Rosenfeld und der damalige Kapitän Dennis Trociewicz mit. Genau diese Statistik sollte uns motivieren, den negativen Lauf zu beenden. Personell  konnte der Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Finn Schlie musste mit muskulären Problemen passen. Sogar Bennet Vetter stand nach vier Spielen Abwesenheit wieder im Kader. Nach dem 0:0 am vergangenen Wochenende in Osterrönfeld änderte der Trainer die Startaufstellung auf vier Positionen. Für Schlie, Shahhosseini, Schäfer und Paulat startete Rosenfeld, Wöhlk, Hakaj und Möller.

In den Ersten 45 Minuten agierten wir viel zu ängstlich uns passiv. Der hoch stehende und taktisch disziplinierte Gast aus Altenholz beeindruckte uns und schaffte es unser Kombinationsspiel komplett zu verhindern. Vor allem läuferisch und kämpferisch konnten wir zu Beginn nicht mithalten. So war es nur folge richtig, dass Altenholz die gefährlicheren Offensivaktionen hatte. Allerdings konnten sie keine der Chancen nutzen. So dass es  für uns mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause ging.

Die Worte des Trainers in der Pause müssen die Richtigen gewesen sein. Denn ab Minute 46 übernahmen wir das Kommando. Die Hereinnahme von Vetter zur Pause sorgte zusätzlich für wesentlich mehr Präsenz in der Offensive. Vier Minuten nach Wiederanpfiff stieg Chris Wippich nach einer Daoud Ecke am höchsten und köpfte wuchtig zur 1:0 Führung ein. Altenholz war sichtlich geschockt und brauchte eine Weile um wieder in die Partie zu finden. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Allerdings war Bennet Vetter zurück als Sturmtank und unterstrich in der 71 Minute seine Wichtigkeit für uns. Einen langen Ball aus der eigenen Hälfte verarbeitete er gekonnt aus der Luft und überwand den Gästekeeper aus rund 25 Metern sehenswert oben rechts. Im Anschluss beschränkten wir uns aufs Kontern und Altenholz warf noch Mal alles nach vorne. Ein bis dahin faires Spiel hatte dann noch einen unschönen Höhepunkt. Daoud wehrte sich nach des Gegners nachtreten zu vehement, sodass er das Spielfeld gleich mit verlassen durfte. Rot für beide Seiten. Mit 10 gegen 10 wurde die Partie fortgesetzt. Altenholz wurde noch drei Mal gefährlich, schaffte es aber nicht Kapital daraus zu schlagen. Sodass am Ende der Jubel auf unserer Seite groß war und die drei Punkte am Aubrook blieben.

Fazit: Ein Arbeitssieg der sich in der ersten Hälfte keineswegs angedeutet hat. Welche Qualität die Mannschaft hat, zeigte sie zwischen Minute 45 und 80, als sie sich einige Chancen erspielte und hinten sicher stand.

TSVK: Möller – Rosenfeld , Wöhlk, Wippich, Skoruppa  – Hilmer, Petersen, Hakaj (60. Schäfer), Daoud– Reiser  (85. Shahhosseini) und Jordan (45 Vetter) … F. Beeck, Mussa