LIGASouveräner Heimdreier! - Das erste Mal überhaupt standen sich beide Teams gegenüber. Nie zuvor kreuzte man mit dem TSV aus Ratnrum in der Vergangenheit die Klinge. Rantrum startete furios in die Saison, musste aber gegen die Topteams in den letzten Wochen einige Niederlagen einstecken. Wir erkämpften uns am letzten Wochenende ein 3:3 Unentschieden beim Tabellenletzten aus Geest. Am heimischen Aubrook wollten wir an unsere Siegesserie anknüpfen. Nach muskulären Problemen war Finn Schlie wieder mit von der Partie. Vetter und Daoud, beide rot gesperrt, fehlten. Für unseren Toptorjäger stand Jordan wieder im Sturm und Kahlert nach seinem Doppelpack in der Startelf.

Die Partie begann ohne jegliche Abtastphase. Nach zwei Minuten hatte Jordan bereits die Führung für uns auf dem Fuß. Anstatt selbst abzuschließen versuchte er den Querpass auf Kahlert, der vom sehr guten Keeper der Gäste abgefangen wurde.. Wir dominierten den ersten Durchgang, ohne uns dabei die ganz großen Torchancen herauszuspielen. Kahlert in der 25 Minute und Jordan in der 37 Minute hatten die besten Einschusschancen für unsere Elf scheiterten aber an der starken Nr.1 der Rantrumer. Der Gast gefiel vor allem durch seine blitzschnellen Konter. Bei Ballgewinn ging jeder Pass direkt in die Tiefe, was unsere Defensivreihe immer wieder vor große Herausforderungen stellte. Doch wie so oft zuletzt, war erneut Verlass auf unsere aufmerksame Viererkette. So ging es dann mit einem 0:0 zum Pausentee.

Mehr Konzentration bei den Flanken und den letzten Willen im Abschluss, dass forderte unser Coach in der Pause. Und seine Worte fanden fruchtbaren Boden. Schlie legte sich auf seiner linken Seite den Ball noch mal vor, bevor er seine Flanke auf den zweiten Pfosten zog. Dort stieg Jordan im Luftkampf am höchsten und köpfte gegen die Laufrichtung des Gästekeepers ein. Die Führung schockte den Gast, welcher folglich merklich unkonzentriert war. Dies konnten wir zum Doppelschlag nutzen. Hakaj mit einem Pass in den Lauf von Jordan, dieser legte direkt per Absatzkick quer auf den heranstürmenden Reiser. Rio behielt im eins gegen eins die Nerven und schoss überlegt zum 2:0 ein. Rantrum setzte fortan alles auf eine Karte. Das Spiel wurde jetzt noch intensiver. In der 70. Minute rettete Wippich mit einer Grätsche in letzter Sekunde vor dem Strafraum. Diesen Zweikampf bewertete der Schiedsrichter als Foul und musste dementsprechend die rote Karte ziehen. Eine nachvollziehbare Entscheidung. Mit einem Mann weniger versuchten wir den Sieg über die Runden zu bringen. Zwar hatte Reiser nach 75min noch die Chance gar das 3-0 zu erzielen, doch erneut war Meesenburg im Gästetor hellwach. Auch wir mussten in Unterzahl die eine oder andere Schrecksekunde überstehen, doch der Gast zielte bei seinen beiden Tormöglichekiten zu ungenau und vergab den möglichen Anschlusstreffer.

Fazit: Ein souveräner Auftritt ohne dabei zu glänzen. Schwerwiegend für uns natürlich, dass wir mit der roten Karte von Wippich zum 3.Mal in Folge ein Spiel in Unterzahl beenden mussten. Wollen wir hoffen, dass die Mannschaft auch diesen Verlust verkraften kann. Nach dem Stolperer in Geest haben wir uns mit diesem Sieg rechtzeitig vor dem Spitzenspiel am Feiertag in Husum wieder in Position gebracht. Ein Dreier in Husum wäre für uns gleichbedeutend mit der Tabellenführung. Fundament des Erfolgs war erneut eine starke Defensivleistung unseres Kollektivs. In 7 der letzten 8 Halbzeiten blieben wir nun ohne Gegentor. Nur die turbulente zweite Halbzeit in Geest bescherte uns gleich 3 Gegentreffer.

TSVK: Möller – Rosenfeld , Wöhlk, Wippich, Schlie – Hilmer, Schäfer (77. Brandt), Hakaj, Kahlert (85. Kaehl) – Reiser (88. F. Beeck) und Jordan