Derbysieg dank WM-Taktik!

LIGADa viele Leistungsträger aus unterschiedlichsten Gründen im besten Falle eine mäßige Vorbereitung absolviert hatten, standen uns die Sorgenfalten aufgrund unserer körperlicher Verfassung auf der Stirn. Unsere gewohnte ArtFußball zu spielen ist einfach zu intensiv um etliche Spieler mit durchschleppen zu können. Daher entschieden wir uns bewusst für eine deutliche defensivere Taktik. Auch im Wissen aus der Vorbereitung, dass der HSV16 nun deutlich offensiver agiert und viele Räume zum Kontern anbietet. Von den Neuzugängen stand erstmal nur Kavak in der Startelf.

Von Beginn an überließen wir dem Gast das Spiel, zogen uns zurück und lauerten auf Konter. In den ersten 10 Minuten sollte es uns auch noch ganz ordentlich gelingen schnell umzuschalten und halbwegs gefährliche Situationen in des Gegners Hälfte zu kreieren. Doch  danach riss bei uns im Offensivspiel der Faden komplett ab, so dass lediglich eine Chance durch Vetter auf dem Zettel stand. Die Gäste spielten druckvoll und gefällig, ohne aber bedrohlich nahe vor unser Tor zu kommen. Lediglich ein paar Fernschüsse musste Möller in Durchgang 1 parieren. So endeten unspektakuläre erste 45min torlos.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, wir verlegten uns darauf Nadelstiche zu setzen und standen weiter konzentriert in der Defensive. Heikendorf hatte weiter mehr vom Spiel und prüfte Möller weiter fleißig aus der Distanz. Dabei musste er 2x sein ganzes Können zeigen und die Sonntagsschüsse aus dem Eck fischen. Die größte Tormöglichkeit hatte der Gast allerdings als wir uns bei einer Ecke verschätzten und Hillmer den Schuss aus Nahdistanz artistisch noch von der Linie kratzen musste. Glück gehabt. Genau wie zuvor der Gast, als wir Jordan bei einem Konter blank spielten und ihm frei vor Bohrmann die Nerven versagten, drüber! Chance vertan. Als alles nach einer Punkteteilung aussah, schlug Imm erneut eine gute Ecke, die Schlie am kurzen Pfosten ins Tor verlängerte. Großer Jubel in der 83.min über unsere Führung. Nun verteidigten wir erst recht leidenschaftlich unser Tor und außer einem weiteren gefährlichen Fernschuss, der Möller erneut zu einer Glanztat zwang, hatten wir keine weiteren brenzligen Situationen zu überstehen. Über unsere schlecht vorgetragenen Konter hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens.

Derbysieg zum Saisonstart! Dass der Sieg sicher etwas glücklich war, interessiert aber schon bald niemanden mehr. Wir fuhren mit stabiler Defensive und einem gut aufgelegten Möller den ersten Dreier ein. Und warum soll eine Taktik, die bei der WM für viele Siege gesorgt hat nicht auch für uns erlaubt sein. Wir müssen nun zu sehen körperliche Defizite aufzuarbeiten und dabei weiter fleißig Punkte zu sammeln.

TSVK : Möller – Jordan, Wöhlk, J.Beeck, Schlie – Petersen, Hillmer, Schäfer (67.Imm) – Skoruppa (75.Znaniewicz), Vetter (83.Kahlert) und Kavak  …..Paulat,  F.Beeck