2 Punkte liegen lassen!

LIGANach dem formverbesserten Auftritt in Molfsee, nahmen wir uns vor nochmal deutlich mutiger auf dem nicht allzu großen Platz im ca. 90km entfernten Siebenbäumen aufzutreten. Das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Vereine endete aus unserer Sicht leider torlos und auf die altbekannte Weise –nämlich in Unterzahl, diesmal sogar doppelt. Zudem zeigte es erneut, dass wir derzeit vor dem Tor noch nicht „rund laufen“. Chancen die wir im vergangenen Jahr mit verbundenen Augen und auf einem Bein gemacht haben, vergaben wir leider kläglich. Dass wir aber weiter echte Kämpfer sind war für jeden Zuschauer auch an diesem verdammten Sonntag in Siebenbäumen zu sehen. Für die am Dienstag stark spielenden Urlauber Petersen und Kapitän Jordan rückten Znaniewicz und J.Beeck in die Startelf.

Der erste Durchgang war lange Zeit von Abtasten geprägt. Das optisch ansehnliche aber doch recht holprige Grün führte auf beiden Seiten noch zu Stockfehlern. Die erste Großchance für uns ließ Kahlert liegen, als er dem letzten Mann nach 15min den Ball abnahm und Richtung Tor marschierte. Vielleicht etwas zu früh zwang er den Keeper mit seinem Schuss aus 18m zu einer Glanzparade. Die Heimelf kam bei zwei Kontersituationen zu Schüssen aus der Distanz, die Paulat aber nicht vor Probleme stellten. Unsere Kontersituationen spielten wir erneut nicht sauber genug zu Ende, so dass es mit einem gerechten Remis zum Pausentee ging.

Nach dem Wechsel übernahmen wir mehr und mehr die Kontrolle. und als Vetter nach 52 Minuten alleine vor dem Tor stand musste eigentlich das Tor fallen. Doch Probleme bei der Ballannahme sorgten dafür, dass der Abschluss aus 6m über statt in das Tor flog. Doch nun wir waren im Spiel und wurden griffiger. Ein schön vorgetragener Konter über Schlie – der Schäfer wunderbar am Flügel frei spielte – landete nach Maßflanke am 2.Pfosten genau auf dem Kopf von Kahlert, der das Kunststück vollbrachte den Ball aus 6m nicht im leeren Tor unterzubringen. Als Kavak uns in Minute 69 durch ein unnötiges Foul inkl. folgerichtiger Ampelkarte personell schwächte, kam die Heimelf wieder besser in die Partie und scheiterte 2x aus spitzem Winkel. Einmal an Paulat und einmal am Außennetz. Zwischenzeitlich hatte Schlie nach 79 Minuten auch Feierabend, als der Schiri ihm in einer unübersichtlichen Situation ebenfalls den 2.gelben Karton zeigte. Unterzahl waren wir aus der Vorsaison ja gewohnt und stellt uns ja schon fast nicht mehr vor Probleme, aber inkl. Nachspielzeit 15 Minuten mit 2 Mann weniger, war dann auch für uns ein neuer Trainingsreiz. Aber mit der Zeit entwickelt man gewisse Routine im Verteidigen mit weniger Personal, so dass außer einem Abseitstor nach starker Parade von Paulat keine wirklich brenzlige Situation mehr vor unserem Tor zustande kam. Im Gegenteil, die beste Möglichkeit den Sieg einzufahren hatten wir. Einer unserer Nadelstiche führte zu einem Freistoß 25m zentral vor dem Tor. Den Reiser-Schuss konnte der Keeper gerade noch so zur Ecke lenken. Die führte dann aber zur XXXL-Chance von Imm. Reiser legte mit viel Übersicht von der Grundlinie zurück an den Elfmeterpunkt wo Yannik völlig blank stand. Sein Schuss strich leider knapp am Pfosten vorbei und der Schiri beendete die Partie.

Unterm Strich 2 Punkte liegen lassen, denn die 3 großen Chancen müssen eigentlich sichere Tore sein. Wie sich das Team aber wieder gegen die Widerstände und doppelte Unterzahl gestemmt haben, war erneut aller Ehren wert. Der Gegner wusste mit dem Ball und seiner Überzahl nichts anzufangen und wir verpassten es am Ende uns zu belohnen. Ärgerlich, denn mit einem Sieg wäre der Start in die Saison großartig gewesen. Nun mit 5 Punkten ist er nur gut, aber mit dem Blick auf die nächsten Gegner kann es halt auch zu wenig sein.

TSVK: Paulat – Kavak, Wöhlk, J.Beeck, Skoruppa – Schlie, Schäfer (65.Imm) – Znaniewicz (50.Reiser), Hillmer, Kahlert und Vetter (80. Coly) …… Hakaj und Beeck