stammtisch iconAm 11. Januar war es soweit: In dem ehemaligen Fußball-Vereinslokal "Schwentinestübchen", Kirchensteig 1 im Ortsteil Klausdorf, richtete sich der "Klausdorfer-Fußball-Stammtisch" ein.
Initiator der Aktion ist Klaus Schnoor, dem es darum geht, für Fußballinteressierte wieder eine feste Anlaufstelle zu finden, nachdem im TSV-Sportheim nun eine Pizzeria auf Gäste wartet. Man sieht und trifft sich deshalb nur noch sporadisch "im Dorf" oder nur zufällig bei Spielen der Mannschaften. Ein regelmäßiger Austausch über das Gestern und Heute des Fußballs - wie früher im Sportheim - war nicht mehr möglich.


Und die Idee des Initiators wurde sehr gut angenommen. Zu diesem ersten Treffen fanden sich 29 eingeladene, ehemalige Fußballspieler und Ehrenamtliche ein. Jürgen Warncke, ehemaliger Abteilungsleiter Fußball, war eigens aus Rendsburg angereist. Manfred Wollschläger und Peter Stach waren als aktive Offizielle der Fußballabteilung und des Vereins zur Förderung des Fußballsports in Klausdorf vertreten. Mit Jürgen Horn (Deutscher Amateurmeister mit Holstein Kiel) und Eckard Franck (TSV-Ehrenmitglied) auch weiterer kompetenter Fußballsachverstand.

Stammtisch 1

Im Mittelpunkt des ersten Treffens stand natürlich die Wiedersehensfreude und der Rückblick in die Vergangenheit. Die Chronik zum 100. Vereinsjubiläum sowie viele Berichte aus der Fußballvergangenheit wurden nachgelesen, Geschichten ausgetauscht.
Der Klausdorfer-Fußball-Stammtisch wird sich jeweils am zweiten Mittwoch eines Monats um 19 Uhr im "Schwentinestübchen" treffen. Nur in den Sommermonaten Juni/Juli wird pausiert.

Die Teilnehmer werden sich u.a. mit den Fragen befassen

  • Was tut sich aktuell im Fußball?
  • Wie steht es um die Mannschaften im TSV Klausdorf?
  • Wisst Ihr noch...? (Rückblick in die Vergangenheit), und
  • Was können wir für den zukünftigen Fußball in Klausdorf tun?

Weitere Fußballinteressierte sind herzlich willkommen und können gern an dem "Klausdorfer-Fußball-Stammtisch" teilnehmen. Das nächste Treffen im "Schwentinestübchen" ist am 8. Februar um 19 Uhr.
Für Fragen und Anregungen stehe ich gern zur Verfügung: Telefon 0431-791872.

Klaus Schnoor