Hochklassige A-Jugend
Die herausragenden Erfolge unserer Jugendabteilung erreichte die A-Jugend:
Die Bezirksmeisterschaft 1996/97, die anschließende Verbandsligameisterschaft zur Saison 1998/99, verbunden mit dem Aufstieg in die Regionalliga, damals höchste deutsche Spielklasse dieser Altersgruppe! HSV, Werder Bremen, Hannover 96, VfL Wolfsburg, FC St. Pauli oder Holstein Kiel hießen u.a. die Gegner. Wen wundert's, dass am Ende der Abstieg stand. Aber es war schon ein Erlebnis, gegen den Profinachwuchs der Bundesligisten antreten zu dürfen. Dies ist an erster Stelle Trainer Manfred Wollschläger und Betreuer & Sponsor Jürgen Trociewicz zu verdanken.
Ebenso auch Klaus Jaschke, der mit dieser Mannschaft noch als D-Jugend im Jahr 1991 die Vize-Landesmeisterschaft auf dem Feld und die Hallenkreismeisterschaft errang. Aus der jungen Mannschaft gingen Talente hervor, die später – wie Dennis Trociewicz, Sascha Thomsen, Lennart Gruner, Frank Geurinck oder Kai Laß – im Herrenbereich oder auch in höheren Klassen erfolgreich kickten.
Die A-, B- und C-Jugend-Mannschaften bringen es in den Folgejahren zu Aufstiegen bis in die SH- und Verbandsliga und auch zu Erfolgen bei Hallenkreismeisterschaften.

Große Verdienste im Jugendfußball
Heinrich Rönnau war der "Macher" für den Jugendfußball Anfang der 60-er Jahre. In den 70er- und 80er-Jahren haben sich insbesondere Herbert Langfeldt (21 Jahre ehrenamtliche Jugendarbeit) und Harald Steffen (13 Jahre Jugendtrainer!) große Verdienste um den Jugendfußball erworben. Beide waren langjährig als Jugendobmann, Trainer oder Schiedsrichter tätig. Großer Dank geht aber auch an Heinz Scheel, Fritz Arndt (C-Jugend bis Bezirk), Manfred Wollschläger (D-Jugend Verband bis A-Jugend Regionalliga), Jürgen Horn und in der Folge Kurt Krause, Karl-Heinz Rohr, Frank Stade und Rainer Schröder.

Lange Zeit wurden die E-Jugend-Pfingstturniere durch Jugendobmann Herbert Langfeldt und insbesondere die Trainer Jürgen Horn und Karl-Heinz Rohr organisiert. 1996 feierte man bereits das 20. Pfingstturnier! U.a. nahmen in den Jahren auch dänische Mannschaften von Birkende Boldklub und Vejlby Risskov teil, die in der Schulturnhalle oder der Schwentinehalle übernachteten und im Beiprogramm mit dem Boot eine Schwentinetalfahrt unternahmen. Das Turnier endeten stets mit einem öffentlichen Grillabend und einem Lagerfeuer am Sportgelände.

Aktuell bestehen seit 2016 aufgrund der demografischen Entwicklungen viele Jugendmannschaften nur noch als Spielgemeinschaft mit dem Raisdorfer TSV. So können alle Altersklassen adäquat und wettkampffähig besetzt werden.
Ein Signal für die Zukunft?

Einzige höherspielende Mannschaft zur Spielserie 2017/18 ist die C-Jugend (Trainer Jan Petersen, Co-Trainer Daniel Horst) in der Verbandsliga mit einem überaus jungen Kader.

Hier geht es zur Chronik Teil 5 - Ganz besondere Momente des Dankes...